Die Herbstjagd beginnt

Meist ist es noch dunkel, wenn wir uns in der Jagdhütte zur Herbstjagd besammeln und oft begleiten uns Nebel und auch Regen auf dem Weg in den Wald. Der Jagdleiter veteilt die Jäger und Treiber in den entsprechenden Revierteilen und bald ist das Bellen der Hunde, oder deren „Geläut“ wie wir sagen zu hören.

Nach den Sommermonaten, in denen wir Jäger meist allein auf der Pirsch sind, jagen wir ab dem 1.Oktober nun gemeinsam an den Samstagen in unserem weitläufigen Revier, um den uns vom Kanton vorgegeben Abschuss zu erreichen. Nach vielen Stunden des Wartens und Stehens im Wald, des Treibens durch Tobel und durch Brombeerhecken, wird am Schluss des Jagdtages die Strecke mit Jagdhörnern verblasen und das „Halali“ ertönt. Abends klingt der Jagdtag am Feuer oder einem Wirtshaus in froher Runde aus.

 Triopane an der Strasse signalisieren, dass vermehrt auch einmal mit einem Jagdhund oder einem hochflüchtigen Reh im entsprechenden Revierteil zu rechnen ist.

Auch kann es sein, dass sie im Wald auf Jäger oder Treiber treffen, wobei wir uns selten direkt an den Wanderwegen aufhalten.

Wenn sie jemandem begegnen und Fragen an uns haben, so zögern Sie nicht, diese zu stellen, wir geben Ihnen gerne Antwort.

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar